Flughafen Berlin-Tegel

Unter dem internationalen Kürzel TXL versteht man im Flugverkehr den Flughafen Berlin-Tegel, der sich rund 8 km vom Stadtzentrum der deutschen Hauptstadt entfernt befindet. Bis der Flughafen Berlin-Brandenburg endgültig fertiggestellt ist, bildet Berlin-Tegel das wichtigste Luftverkehrsdrehkreuz in der Hauptstadt.

Pro Jahr fertigt der Flughafen Berlin Tegel etwa 15 Millionen Menschen ab, somit liegt er auf Platz 4 der am meisten frequentierten Flughäfen Deutschlands. Die Gründung des Flughafens Berlin-Tegel geht auf die Zeit kurz nach dem Zweiten Weltkrieg zurück, allerdings wurde das Gelände zunächst ausschließlich militärisch genutzt. Der zivile Luftverkehr wurde im Januar 1960 aufgenommen.

Innerhalb der letzten Jahre baute man den Flughafen Berlin-Tegel immer wieder um und aus. Inzwischen verfügt er über fünf Terminals und wird von zahlreichen nationalen und internationalen Fluggesellschaften angeflogen. Von hier aus starten sowohl Linienflüge in fast alle Städte der Welt als auch Charterflüge zu den beliebtesten Urlaubszielen.

Da die Kapazitäten am Flughafen Berlin-Tegel relativ begrenzt sind und der Airport seit Jahren aus allen Nähten platzt, kann es durchaus zu Problemen beim Parken des eigenen Fahrzeugs kommen. Grundsätzlich gibt es jedoch zwei verschiedene Möglichkeiten, sein Wagen vor der Abreise am Flughafen Berlin-Tegel abzustellen. Wer nicht die flughafeneigenen Parkplätze nutzen möchte oder kann, der kann auf einen externen Dienstleister zurückgreifen. Diese stellen Parkflächen außerhalb des Flughafengeländes zur Verfügung und bringen diese anschließend mittels eines kostenloses Fahrservices zum Abflugterminal. Günstiges Parken verbindet sich hier mit diversen Zusatzleistungen, die nach Wunsch hinzugebucht werden können. Sie reichen vom Einkaufsservice bis hin zu Reparaturarbeiten am Fahrzeug. Weitere Infos unter Parkadvisor.de.